Auf neuen Wegen im Norden Deutschlands

8 Tage Reise mit der „HANSEATIC inspiration“ von Hapag-Lloyd Cruises, Aussenkabine für zwei Personen, Vollpension, 2.10.-9.10.2020 von Kiel bis Hamburg jetzt nur noch Fr. 3’784.- pro Person. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat. Bequem buchen bei uns im l’tur Reise Shop Bern an der Kramgasse 77 oder direkt hier.

Im Herzen der griechischen Inseln

8 Tage Reise mit dem Expeditionsschiff „Le Champlain“ von Ponant, Suite für zwei Personen, Vollpension, alle Getränke (ausse reinige Premium-Alkoholsorten), 9.10.-16.10.2020 ab/bis Piräus/Athen jetzt nur noch Fr. 4’207.- pro Person (Balkonkabine für zwei Personen Fr. 2’971.- pro Person). Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat! Bequem buchen bei uns im l’tur Reise Shop Bern an der Kramgasse 77 oder direkt hier.

Route: Piräus/Athen – Patmos – Amorgos – Santorini – Folegandros – Syros – Delos – Mykonos – Hydra – Piräus/Athen.

Luxuriöse Kreuzfahrterlebnisse an Bord der „Le Champlain“

Die Leidenschaft fürs Reisen wird an Bord von „Le Champlain“ gelebt: Die Luxusyacht bietet unvergessliche Reiseerlebnisse bei höchstem Komfort, so jede Kreuzfahrt aussergewöhnliche Momente garantiert! Eine neue und umweltfreundliche Technik wird mit moderner Eleganz kombiniert, die eine Reise auf Le Champlain nicht nur komfortabler, sondern auch nachhaltiger macht. Dabei steht gemäss der französischen Lebensart vor allem der Genuss im Vordergrund, was besonders durch die exquisite Küche an Bord und den persönlichen und aufmerksamen Service unterstrichen wird.

Kleines Schiff mit grossem Luxus

Die Reiserouten sind ganz auf das Erleben der Destinationen ausgerichtet und ermöglichen so ein Eintauchen in fremde Kulturen und neue Orte. Dabei steuert „Le Champlain“, wie auch die anderen Schiffe der PONANT-Flotte, vor allem Häfen an, die nicht mit vielen anderen Kreuzfahrtpassagieren geteilt werden müssen. Dies wird besonders durch die geringe Grösse des Schiffs mit nur 92 Kabinen ermöglicht. Alle Kabinen und Suiten sind exzellent ausgestattet und verfügen über einen privaten Balkon, auf welchem die frische Meeresluft oder ein Getränk aus der kostenlosen Minibar genossen werden kann. Darüber hinaus sind weitere Annehmlichkeiten wie beispielsweise ein Flachbildfernseher mit Satelliten-TV und Filmauswahl sowie hochwertige Pflegeprodukte, Bademäntel und einiges mehr auf allen Kabinen vorhanden.

Savoir-Vivre auf „Le Champlain“

Genuss wird auf „Le Champlain“ besonders in kulinarischer Hinsicht garantiert. Die beiden Restaurants an Bord möchten Sie mit erlesenen Gerichten aus der französischen Küche verwöhnen. Hier kann zwischen dem Panorama-Restaurant, welches Salate, Desserts und Käsesorten vom Buffet sowie warme Gerichte serviert am Tisch bietet, und dem Grillrestaurant mit verschiedenen Salate, Desserts und Grillspezialitäten gewählt werden.

Baden im Meer direkt von der schiffseigenen Marina

Trotz der geringen Grösse der Luxusyacht sind an Bord alle öffentlichen Bereiche vorhanden, die zu einer luxuriösen Kreuzfahrt dazu gehören. Dazu gehört natürlich das Pooldeck, welches mit seinem Infinity Pool willkommene Abkühlung an heissen Tagen gewährt oder auch das Sonnendeck um die Urlaubsbräune zu erlangen. Dort ist auch eine Bar und Lounge vorhanden, welche auf gemütliche Sesseln und Sofas viel Platz für einen Cocktail oder Sundowner bietet. An das Pooldeck angeschlossen ist zudem die schiffseigene Marina, von der aus ein Bad im Meer oder verschiedene Wassersportarten wie Kayak fahren, paddeln oder tauchen möglich sind.

Wellness und Fitness im Einklang

Entspannung im Einklang mit Fitness findet sich auf Deck 7: Hier ist neben einem Fitnessbereich mit Panorama-Ausblick und modernsten Trainingsgeräten für ein Workout auf hoher See auch ein Spa-Bereich vorhanden. Dieser bietet eine finnische Sauna mit Meerblick sowie verschiedene Behandlungen an. Neben klassischen Massagen stehen auch Gesichtsbehandlungen und Körperanwendungen zur Auswahl.

Weitere öffentliche Bereiche des Schiffs sind der Empfangsbereich auf Deck 3, in dem es neben der Rezeption und dem Ausflugschalter eine Boutique gibt, in der Sie Bekleidung, Schmuck, Kosmetikartikel und Accessoires kaufen können, und die Main Lounge. Hier finden alle Gäste gleichzeitig Platz und können bei einem Getränk von der Bar entspannen. Im grossen Theater wird abends zudem ein Programm angeboten, welches von Shows bis hin zu Filmvorführungen reicht und einen erlebnisreichen Tag gemütlich ausklingen lässt.

Le Champlain erwartet Sie mit modernem Luxus und einer lockeren Atmosphäre – hier kommen Sie in den Genuss eines rundum gelungenen Kreuzfahrterlebnisses!

Usbekistan: Die ausführliche Reise mit Ferganatal

UNESCO-Weltkulturerbe an der legendären Seidenstrasse: Samarkand, Buchara und Khiva, wunderschönes Fergana-Tal inmitten beeindruckender Bergkulisse und weltweit einmalige Avantgarde-Kunst in Nukus, traditionelles Mittagessen bei einer usbekischen Familie in Samarkand, Besuch eines berühmten Keramikmeisters im Fergana-Tal inkl. Mittagessen, Picknick bei einer Ziegenbäuerin, orientalische Teepause in einer Jurte, Besuch einer Seidenmanufaktur in Margilan und einer Seidenmoden-Schöpferin in Samarkand, unvergessliche Begegnungen mit der gastfreundlichen Bevölkerung, angenehm kleine Gruppe mit max. 12 Gästen, garantierte Durchführung ab 2 Gästen.

Flug (Economy) mit Uzbekistan Airways von Frankfurt/M. (FRA) nach Taschkent (TAS) und zurück (inkl. Steuern & Gebühren). Platzangebot begrenzt. Aufpreise möglich, Transporte in klimatisierten Fahrzeugen, Zugfahrt (Economy) von Taschkent nach Kokand, 14 Nächte im Doppelzimmer (DZ) mit Bad oder Dusche/WC, Mahlzeiten lt. Programm, deutschsprachige, örtliche Reiseleitung. 17.9.-1.10.2020 oder 19.9.-3.10.2020 oder 21.9.-5.10.2020, Fr. 2’529.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 2’903.- im Einzelzimmer. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat!

1. Tag: Deutschland – Taschkent

 

Anreise, Ankunft in Taschkent und Transfer zum Hotel am Abend. 2 Nächte in Taschkent.

2. Tag: Taschkent

 

Lerne auf einer Stadtrundfahrt die Hauptstadt kennen. Die Stadt präsentiert sich in einer Mischung aus Postsowjet-Charme und orientalischem Flair. Bei Deiner Besichtigung siehst Du die wichtigsten Medresen und Moscheen und besuchst den Tschor-Su Basar mit seinem schönen Kuppelbau. Katholische Kirchen, prunkvolle Plätze mit Denkmälern und die U-Bahn prägen das moderne Stadtbild. (F/A)

3. Tag: Taschkent – Kokand – Fergana

Morgens bringt Dich der Zug bequem in den grünsten Teil Usbekistans, das Fergana-Tal. Gegen Mittag erreichst Du Kokand, wo Du die prächtigen islamischen Bauten der einstigen Khanats-Hauptstadt, wie den Palast des Chudojars Khans, die Norbutabey Medrese (zur Zeit wegen Renovierung geschlossen) und die imposante Dschuma Moschee besichtigst. 1 Nacht in Fergana. (Frühstück/Abendessen)
(Fahrtstrecke: ca. 85 km; Fahrtzeit: ca. 1,5 Stunden)

4. Tag: Fergana – Taschkent

In der Werkstatt eines bekannten Keramikmeisters in Rischtan siehst Du die typische Fergana-Keramik mit ihren türkisblauen Farben. Nachdem Du Einblicke in den Herstellungsprozess erhalten hast, lädt Dich der Meister zum Mittagessen bei sich ein. Später widmest Du Dich in Margilan einem anderen typischen Produkt aus dem Ferganatal: Der Seide. Margilan wird auch als „Stadt der Seide“ bezeichnet. In einer Seidenmanufaktur lernst Du die Produktionsschritte des „weissen Goldes“ kennen. Die Qualität und das Design der hier produzierten Seidenstoffe werden weit über die Grenzen des Landes hoch geschätzt. Am Nachmittag geht es über den beeindruckenden Kamchik-Pass (2’268 m) zurück nach Taschkent. Der Pass ist für Busse nicht zugelassen. Kein Problem, Du steigst für die Fahrt einfach in PKWs um und kannst so unterwegs die vielen Panorama-Blicke über das Ferganatal und die Berge geniessen, die diese Straße zu bieten hat. 1 Nacht in Taschkent. (Frühstück/Mittagessen)
(Fahrtstrecke: ca. 320 km; Fahrtzeit: ca. 5 Stunden)

5. Tag: Taschkent – Nukus – Khiva

Du nimmst die Morgenmaschine nach Nukus. Inmitten der kargen Landschaft der Wüste erwartet Dich ein kultureller Schatz: Das Savitskiy Museum beherbergt eine weltweit einzigartige Sammlung klassischer russischer Avantgarde-Kunst. Die Ausstellungsstücke gehen auf den Namensgeber, einen privaten Sammler, zurück, der die Kunst Karakalpakistans bewahren wollte und seine Sammlung mit Werken der usbekischen und russischen Avantgarde bereicherte. Nach Deinem Besuch fährst Du durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kizilkum zur antiken Festungsanlage Ayaz Kala. Dort kannst Du in einer Jurte eine dampfende Tasse Tee trinken, bevor Du das wunderschöne Khiva erreichst. 3 Nächte in Khiva. (Frühstück/Abendessen)
(Fahrtstrecke: ca. 166 km; Fahrtzeit: ca. 2 – 3 Stunden)

6. Tag: Khiva

Die Anfang des 18. Jahrhunderts als Festung errichtete Altstadt von Khiva (UNESCO Weltkulturerbe) wird oft als riesiges „Freilichtmuseum“ bezeichnet und gilt seit ihrer Erbauung als unverändert. Auf Ihrem Rundgang kannst Du die orientalischen Ornamente und türkisblauen Fliesen der Bauwerke bewundern. Zwischen den alten Lehmhäusern verlaufen malerische und verwinkelte Gassen, die Sie auf Ihrer Stadtführung erkunden. Auf den belebten Straßenbasaren kannst Du mit Handwerkern und Stickerinnen um den besten Preis feilschen und Dir ein individuelles Souvenir mitnehmen. (Frühstück)

7. Tag: Khiva

Am Morgen gehst Du auf erneute Entdeckungstour durch die Altstadt von Khiva. Du besuchst unter anderem die Dschuma-Moschee und den Tasch-Hauli-Palast. Den Rest des Tages hast Du zur freien Verfügung. Kehre in ein Teehaus ein oder feilschen auf dem Handwerker-Basar um den besten Preis. Auch für einen Spaziergang eignet sich die Itchan Khala – die Altstadt – hervorragend. Khivas orientalischer Flair lädt mit den engen Lehmgassen und dem bunten Treiben immer wieder zum Fotografieren und Verweilen ein. (Frühstück/Abendessen)

8. Tag: Khiva – Buchara

Auf einer langen Fahrt durch die Wüste Kisilkum erzählt Dir Deine Reiseleitung von der Geschichte und Kultur des Landes sowie von den Traditionen der 120 verschiedenen Volksgruppen Usbekistans. Im Teehaus machst Du Rast und geniesst ein gemütliches Picknick in der Wüste, bevor Du nach einer langen Fahrt (insgesamt ca. 8 – 10 Std.) am Abend Buchara erreichst. Kontrastreich zeigt sich die Oasenstadt, kleine Teehäuser und belebte Straßen prägen das Stadtbild. 3 Nächte verbringst Du in Buchara. (Frühstück/Mittagessen = Lunchbox)
(Fahrtstrecke: ca. 460 km; Fahrtzeit: ca. 8 Stunden)

9. Tag: Buchara

Lassen auch Du Dich von der Magie der Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) mit ihren imposanten Palästen, Moscheen, Mausoleen und Medresen bezaubern. Bei Deinem Stadtrundgang spazierst Du bis zur Zitadelle Ark und bummelst über den Handwerker-Basar. An den Ständen und Geschäften unter den Kuppeldächern preisen Weber, Messerschmiede und Holzschnitzer ihre Waren an. Später besuchst Du die Ausstellung des usbekischen Fotografen Shavkat Boltaev, die in seinem Atelier in einer alten Karawanserei untergebracht ist. Wenn Du Glück hast, ist der Künstler auch selbst zugegen und kann Dir von den Geschichten hinter den Bildern berichten. (Frühstück/Abendessen)

10. Tag: Buchara

Heute besuchst Du einen bekannten Pilgerort: Die Grabstätte des Sufi-Orden-Begründers Naqshbandi. Ausserhalb der Stadt erwartet Dich auch die wundervolle Sommerresidenz des letzten regierenden Emirs. Ein weiteres imposantes Wohnhaus war das der Kaufmannsfamilie Khodjaev, das Du im Anschluss besuchst. In Buchara kannst Du den Nachmittag danach nach Deinem Belieben gestalten. Wer seine Souvenirs schon erstanden hat und sich einen weiteren Basarbummel für Samarkand aufheben möchte, dem empfehlen wir einen Besuch im „deutschen Eck“ des Café Wishbone. An diesem „Stammtisch“ treffen sich gerne usbekische Deutschstudenten. Vielleicht hast Du ja Glück und kommst ins Gespräch? (Frühstück/Abendessen)

11. Tag: Buchara – Schahr-e Sabs – Samarkand

Unterwegs nach Samarkand hältst Du in Schahr-e Sabs. Die Stadt, in der König Timur geboren wurde, ist geprägt von den gigantischen Bauwerken der Timuriden. Du siehst das Eingangsportal des einst großen Weissen Palastes und das Jahongir Mausoleum. Nach einem Rundgang durch die Stadt geht es weiter nach Samarkand. Die orientalische Märchenstadt wird Dich mit ihrer Atmosphäre schnell verzaubern! 3 Nächte in Samarkand. (Frühstück/Abendessen)
(Fahrtstrecke: ca. 350 km; Fahrtzeit: ca. 5,5 Stunden)

12. Tag: Samarkand

Samarkand zählt zu den ältesten Städten der Welt und reizt durch ihre Ursprünglichkeit. In der Ruinenstadt Afrosiab entdeckst Du die Anfänge der Stadtgeschichte. Im Museum des mittelalterlichen Ulugbek Observatoriums lernst Du die damalige Forschung der Sterne kennen und besuchst das Grab des Hl. Daniel sowie die Totenstadt Schah-i-Sinda, in der sich prachtvolle Mausoleen und Moscheen aneinanderreihen. In einer historischen Papiermühle siehst Du, wie heute noch aus der Rinde von Maulbeerbäumen Papier geschöpft wird. (Frühstück/Abendessen)

13. Tag: Samarkand

Einer der berühmtesten Plätze in Usbekistan und das Wahrzeichen des Landes ist der imposante Registan Platz (UNESCO Weltkulturerbe) im Herzen Samarkands. Er wird an drei Seiten von Medresen begrenzt, die ein wunderbares Fotomotiv bieten. Am Nachmittag besuchst Du das Gur-Emir-Mausoleum, in dem König Timur bestattet ist. (F)

14. Tag: Samarkand – Taschkent

Am Morgen besuchen Sie das Samarkand Museum und später geht es zurück nach Taschkent. In der Hauptstadt lassen Sie beim gemeinsamen Abendessen die Reise Revue passieren. 1 Nacht in Taschkent. (F/A)

15. Tag: Taschkent – Deutschland

Frühmorgens nach dem Frühstück trittst Du den Heimweg an.

Schätze der Bretagne mit der „Le Jacques Cartier“

8 Tage Reise mit dem Expeditionsschiff „Le Jacques Cartier“ von „Ponant“ von Saint-Malo nach Nantes, Balkonkabine für zwei Personen, all inclusive (ausser ein paar Premium-Alkoholsorten), 20.9.-27.9.2020 jetzt mur noch Fr. 5’096.- pro Person. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat! Bequem buchen bei uns im l’tur Reise Shop Bern an der Kramgasse 77 oder direkt hier.

Expeditionsyacht Le Jacques Cartier

Benannt nach dem französischen Forscher und Entdecker Jacques Cartier folgt die Luxusyacht „Le Jacques Cartier“ dessen Spuren und bricht zu Expeditionen in die entlegensten Regionen der Welt auf. Ein modernes und helles Design sowie ein erstklassiger Service und die persönliche Atmosphäre an Bord machen eine Expedition mit Le Jacques Cartier zu einem aussergewöhnlichen, aber gleichzeitig sehr komfortablen Erlebnis. Das Schiff gehört zu den Ponant Explorers, sechs baugleichen Schiffen, die für die Luxusreederei „Ponant“ in See stechen.

Expeditionserlebnisse nahegebracht

Auf allen Expeditionsreisen mit „Le Jacques Cartier“ ist ein Team an erfahrenen Naturführern und Lektoren an Bord, das die Gäste mit wertvollen und interessanten Informationen versorgt. Dazu gehört beispielsweise allerlei Wissenswertes über die Flora und Fauna der Reiseziele und über die landestypische Kultur. Für Landausflüge stehen an Bord von „Le Jacques Cartier“ 10 Zodiacs bereit, die die Gäste bequem an Land bringen oder dazu genutzt werden, die Küste vom Wasser aus zu entdecken. Der Einstieg in die Zodiacs ganz einfach über die schiffseigene Marina möglich, die zu einem kleinen Schiffsanleger ausgefahren werden kann.

Meeresentdeckungen in der Unterwasser-Lounge Blue Eye

Ein Highlight der Ponant Explorers und somit auch von „Le Jacques Cartier“ ist die multisensorische Unterwasserlounge Blue Eye, die das Erleben der Welt unter dem Meeresspiegel auf ein neues Level bringt. Neben zwei grossen Bullaugen mit einem faszinierenden Ausblick werden Bilder von drei Unterwasserkameras auf grossen Bildschirmen gezeigt. Mit einem ausgeklügelten Sound-System mit Unterwassermikrophonen werden die Geräusche des Meeres ebenfalls in die Unterwasser-Lounge übertragen. Durch die innovativen „Body-Listening-Sofas“ können die akustischen Signale sogar gespürt werden.

Einladende Aussenbereiche

An Bord von „Le Jacques Cartier“ verbringen die Gäste auf Kreuzfahrten in warme Gewässer gerne Zeit an der frischen Luft. Dafür ist auf „Le Jacques Cartier“ ein Sonnendeck vorhanden, das neben einem Infinity Pool mit Gegenstromanlage mit vielen Sitzmöglichkeiten ausgestattet ist. Wenn das Schiff vor Anker liegt, ist das Sonnendeck mit seiner ausfahrbaren Marina der Startpunkt für viele Wassersportaktivitäten, die von Schwimmen über Stand Up Paddling und Schnorcheln bis hin zu Kajak fahren und Wasserski reichen.

Komfortable Innenbereiche

An Bord von „Le Jacques Cartier“ gibt es viele gemütliche Rückzugsorte, an denen die Gäste in Ruhe die Seele baumeln lassen können, beispielsweise die gemütliche und luftige Main Lounge. Aber auch die Panorama-Lounge lädt zu einem Besuch ein und bietet zudem eine Auswahl an Lesestoff, der in gemütlicher Atmosphäre direkt verschlungen werden kann. Alternativ lohnt sich auch der Ausblick aus den grossen Fenstern der Panorama-Lounge. Anspruchsvolle französische Küche wird im Panorama-Restaurant kredenzt, das auf Gourmet-Niveau verschiedene Spezialitäten serviert. Entspannung findet sich vor allem im Spabereich an Bord, der auch eine Sauna und einen Fitnessraum umfasst. Zusätzlich ist ein Theater mit 188 Sitzplätzen an Bord vorhanden.

Balkone in allen Kabinen und Suiten

Die 92 Kabinen von „Le Jacques Cartier“ sind durchweg luxuriös, aber dennoch gemütlich eingerichtet. Zu den zahlreichen Annehmlichkeiten der geräumigen Kabinen und Suiten gehören entweder ein Doppelbett oder zwei Einzelbetten, ein privater Balkon mit Sitzgelegenheiten, eine Minibar, die täglich kostenfrei aufgefüllt wird, Hermès Pflegeprodukte im eigenen Bad, eine Nespresso-Kaffeemaschine, eine Auswahl an Kissen, eine Filmauswahl auf Abruf, Zugang zum WLAN an Bord sowie viele weitere Leistungen.

Route: Sain-Malo – Rouen – Concarneau – Port Tudy (Île de Groix) – Belle-Île – Nantes.

Schwedens Naturkulissen und Dänemarks Wohlfühlstadt

Sechs Tage Reise mit dem Expeditionsschiff „HANSEATIC nature“ von Hapag-Lloyd-Cruises, Balkonkabine für zwei Personen, Vollpension, 27.9.-2.10.2020 ab/bis Kiel jetzt nur noch Fr. 3’242.- pro Person. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat. Bequem buchen bei uns im l’tur Reise Shop Bern oder direkt hier.

Route: Kiel – Kap Arkona – Binz (Rügen) – Karlskrona (Schweden) – Møn (Dänemark) – Passage Øresund-Brücke – Kopenhagen – Kiel.

Tansania: Lodgesafari und Sansibar

Erfülle Dir Deinen Traum von einer atemberaubenden Safari in Afrika! Auf dieser Reise durch Tansania wirst Du immer wieder von Afrikas wilden Tieren und der Natur ins Staunen versetzt. Die Tage stehen ganz im Zeichen der ostafrikanischen Tierwelt, wie man sie sich vorstellt: durch die Savanne streifende Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus, Antilopen, stets gefolgt von Raubkatzen, die wachsam ihren Blick schweifen lassen.

Safari im Ngorongoro-Krater, im Arusha-, Tarangire- und Lake-Manyara-Nationalpark

Auf leisen Sohlen bewegst Du Dich auf einer Safari zu Fuß durch den märchenhaft anmutenden Bergnebelwald im Arusha-Nationalpark und erspähst die markanten schwarz-weissen Colobusaffen, Giraffen und Büffel. Am Ostafrikanischen Grabenbruch stolzieren rosa Flamingos durch das mineralhaltige Wasser des Lake Manyara. Im Tarangire-Nationalpark schreiten Elefanten zwischen monumentalen Baobab-Bäumen zum Fluss. Im Ngorongoro-Krater aalen sich Flusspferde im kühlenden Nass, Leoparden dösen in der Mittagshitze im Geäst der Bäume und Giraffen recken ihre Hälse, um die schmackhaften Akazientriebe zu erreichen.

Große Tiermigration in der Serengeti

In der legendären Serengeti ziehen Millionen Gnus und Zebras im ewigen Kreislauf durch die Savanne – immer auf der Suche nach saftigem Gras und frischem Wasser. Dein Safari Camp befindet sich in idealer Lage nahe der grossen Migration. Zwischen Dezember und Februar bewegen sich die riesigen Herden im Süden, im März kannst Du die unbeholfenen Schritte der Gnu-Kälber und Zebrafohlen beobachten, zwischen Juli und Oktober wandern sie gen Norden und Du hast gute Chancen, eine der weltberühmten Flussdurchquerungen mitzuerleben.

Erlesene Quartiere bieten Behaglichkeit

Komfortable, individuelle Lodges und Safari Camps heissen Dich nach spannenden Erlebnissen willkommen und geben Deiner Reise die persönliche Note. Lausche abends am Lagerfeuer mit einem Gin Tonic in der Hand den Klängen der afrikanischen Wildnis! Geniesse das gediegene Ambiente mit allabendlichen Konzerten von zirpenden Zikaden, heulenden Hyänen und in der Ferne brüllenden Löwen.

Entspannung am Strand des Indischen Ozeans

Zum entspannenden Abschluss klingt diese Reise in einem exklusiven, stilvollen Hotel direkt am Meer aus. Umgeben von einem tropischen Garten mit Frangipani-Spa, Pool, verschiedenen Bars und eigenem Wassersport- und Tauchcenter bleiben keine Wünsche offen. Als optionales Vorprogramm kannst Du die Begegnung mit imposanten Berggorillas in Uganda buchen.

14 Tage Lodge-Safari und Sansibar, Linienflug ab/bis Frankfurt/M, deutschsprachige Reiseleitung (Driver-Guide), Inlandsflug Kilimanjaro Airport – Sansibar in Economy Class, Safari im Allradfahrzeug mit Fensterplatzgarantie, Alle Transfers und Fahrten laut Programm, Alle Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.19), auf Safari eine Flasche Mineralwasser pro Person und Tag, Reiseliteratur, vier Übernachtungen Lodge im Doppelzimmer, vier Übernachtungen Hotel im Doppelzimmer, drei Übernachtungen in Tented Camp (geräumiges Haushielt mit eigenem Bad), 11x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Lunchpaket, 8x Abendessen. Nicht in den Leistungen enthalten: Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 50 US$); ggf. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches. 20.9.-3.10.2020, Fr. 4’100.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 4’753.- im Einerzimmer. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat. Weitere Reisedaten/Preise auf Anfrage.

Nordsee-Charme mit Entdeckerflair

Fünf Tage Reise mit dem neuen Expeditionsschiff „HANSEATIC Inspiration“ von Hapag-Lloyd Cruises ab/bis Hamburg, Suite für zwei Personen, Vollpension, Getränke in der Suite, 22.9.-26.9.2020 jetzt nur noch Fr. 3’349.- pro Person. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat! Bequem buchen bei uns im l’tur Reise Shop Bern an der Kramgasse 77 oder direkt hier.

Route: Hamburg – List (Sylt) – Borkum – Helgoland – Hamburg.

Höchste Eisklasse für Passagierschiffe, Designkonzept „Inspired by nature“, zwei ausfahrbare gläserne Balkone: Die „HANSEATIC inspiration“!

HANSEATIC inspiration – Expeditionserlebnisse der Extraklasse

Expeditionskreuzfahrten mit Hapag-Lloyd Cruises versprechen einzigartige Momente und hinterlassen Eindrücke, die unvergesslich sind. Das luxuriöse Expeditionsschiff „HANSEATIC inspiration“ ist das Schwesternschiff der „HANSEATIC nature“ und unternimmt u.a. Expeditionskreuzfahrten in die Arktis und Antarktis. Ausgestattet wurde das Schiff zu diesem Zweck mit der Eisklasse PC6, der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe. Um die Natur im Reiseziel zu schonen und Emissionen zu verringern, setzt Hapag-Lloyd Cruises bei der „HANSEATIC inspiration“ auf eine umweltfreundliche Technik. Kreuzfahrten mit der „HANSEATIC inspiration“ sind auf ein internationales Publikum ausgerichtet, sodass neben Deutsch auch Englisch zur Bordsprache gehört. Die Natur erleben beginnt dabei bereits an Bord des Luxusschiffs. Dazu wurde es z.B. mit einem Decksumlauf auf dem Vorderschiff ausgestattet, der es den Passagieren ermöglicht, ganz nah an die Natur heranzukommen. Und auf den beiden gläsernen, ausfahrbaren Balkonen kommt das Gefühl auf, über dem Wasser zu schweben. Farben und Formen der Natur spiegeln sich auch durch das Designkonzept „Inspired by nature“ in der Einrichtung des Schiffs wieder, wo sie durch die Wahl von Farben und Materialien in das Gesamtkonzept des Schiffs einfliessen.

Außenkabinen mit Expeditionsausstattung

Mit nur 230 Passagieren ist die „HANSEATIC inspiration“ ein vergleichsweise kleines Schiff, das eine persönliche Note garantiert. Bei Antarktis-Kreuzfahrten werden sogar nur 199 Passagiere befördert, so dass das Expeditionserlebnis noch intensiver wird. Damit sich alle Passagiere an Bord wohlfühlen, wurde viel Aufwand in die Gestaltung der 120 Kabinen und Suiten gesteckt. Alle Kabinen verfügen über Tageslicht, die meisten sogar über einen privaten Balkon oder einen französischen Balkon. Bei der Ausstattung der Kabinen bleiben keine Wünsche offen. Dafür sorgen die kostenfreie Minibar, eine Kaffeemaschine, trennbare Doppelbetten, eine Regendusche und eine Klimaanlage. Ergänzt wird das Angebot durch Expeditionsausrüstung wie ein Fernglas oder Nordic-Walking-Stöcke. Im Badezimmer besteht zudem die Möglichkeit, Handtücher oder nasse Parkas an einer beheizbaren Wand zu trocknen.

Kulinarisch verwöhnt

Auch in den abgelegenen Expeditionsgebieten bleiben kulinarisch keine Wünsche unerfüllt. Dafür sorgen die drei Restaurants an Bord der „HANSEATIC inspiration“, in denen für die Gäste eine freie Platzwahl herrscht, sodass sie bei der Auswahl von Restaurant und Tisch flexibel sind. Zur Auswahl stehen das Hauptrestaurant mit 178 Plätzen, das Spezialitätenrestaurant für 44 Personen und das Bistro Restaurant mit 84 Sitzplätzen im Innen- und ca. 100 Sitzplätzen im Aussenbereich.

Freizeitmöglichkeiten an Bord

Die „HANSEATIC inspiration“ bietet zur Freizeitgestaltung umfassende Möglichkeiten, sodass den spektakulären Landausflügen nicht minder interessante Beschäftigungen an Bord gegenüber stehen. Eine Vertiefung des Expeditionserlebnisses ist besonders im Wissensatelier möglich, da hier interessante Informationen zu den Expeditionsinhalten abgerufen werden können und die Möglichkeit besteht, interessante Fundstücke unter dem Mikroskop zu betrachten. Wem nach einem anstrengenden Expeditionstag der Sinn nach Entspannung steht, der ist im Spabereich gut aufgehoben, wo er beispielsweise in der Sauna relaxen kann. Auch das Sonnendeck lädt je nach Fahrgebiet entweder zum Sonnenbad oder zu Aufenthalten an der eisigen Luft ein, wobei der Pool durch eine flexibles Zeltdach witterungsunabhängig ist. Im Fitnessbereich lässt sich an modernen Geräten und mit bestem Meerblick vortrefflich trainieren, dazu werden in einem separaten Kursraum auch Sportkurse angeboten. Am Heck des Schiffs befindet sich ausserdem eine Marina, von der aus in den wärmeren Fahrgebieten Wassersportaktivitäten wie beispielsweise Standup-Paddeling oder Kajak fahren möglich sind.

Mit der „HANSEATIC inspiration“ rund um Dänemark – ein skandinavisches Abenteuer

Komm an Bord der kleinen „HANSEATIC inspiration“ und erlebe an nordischen Küsten eine beeindruckende Natur und bezaubernde Küstenstädte.

27 Grad! Der Sommer ist wieder da. Die Sonne strahlt, blau wölbt sich der Himmel über dem Hamburger Hafen. Am Cruise Terminal Baakenhöft liegt die HANSEATIC inspiration, bereit für ihre erste Reise in die Dänische Südsee. Das Boarding verläuft entspannt, mit viel Platz. Jedem Gast wurde ein Zeit-Slot für den Check In zugeteilt. Und angesichts der sowieso um 40 Prozent reduzierten Auslastung ist die Stimmung gelöst. Im Terminal begrüsst Matthias Mayer, General Expedition Manager, die Gäste mit der ihm eigenen Herzlichkeit. Sein Lächeln ist auch durch die Maske zu erkennen. 

Alle freuen sich, dass es wieder los geht

An Bord fühlt man sich schnell wohl. Überall ein herzliches „Hallo“, ein „Welcome back“! Zur Begrüssung wird Champagner gereicht. Vor der obligatorischen Sicherheitsübung erklärt man den Gästen die Hygiene-Massnahmen an Bord: Hände desinfizieren, dazu wurden an noch mehr Stellen als bisher entsprechende Geräte aufgestellt. Maske tragen in allen Restaurants und öffentlichen Bereichen. Obligatorisches Fieber messen am Morgen im HanseAtrium. Die Gäste begrüssen, dass es ein klares Konzept gibt. Und lachen herzlich, als es sich Expeditionsdirektorin Nadine Armbrust am Ende der Sicherheitsübung nicht nehmen lässt, am kleinen Hebel ihrer Zodiac-Weste zu ziehen, die sich daraufhin mit einem lauten Plopp aufbläht… 

Man freut sich, dass es wieder los geht. Kurz vor 22 Uhr finden sich die Gäste auf den Decks ein. Unter einem imposanten Dämmerungshimmel legt unsere HANSEATIC inspiration ab. Erneut wird Champagner ausgeschenkt. Langsam zieht das Schiff seine Spur durch die glitzernde Stadt. Vorbei an Hafencity, Elbphilharmonie, Landungsbrücken, St. Pauli und Köhlbrandbrücke. Was haben wir es vermisst, diese Abreise. Hühnerhaut pur!

Nach einer Nacht auf der Elbe, biegt unsere HANSEATIC inspiration am frühen Morgen in den Nord-Ostsee-Kanal ein. Kaum jemand lässt sich die Einfahrt in die Schleuse entgehen. Kurz hinter Brunsbüttel fühlt sich die Reise an wie eine Flussfahrt: Grün überwuchert sind die Ufer, Vögel begleiten das Schiff, Radfahrer strampeln neben uns her, Angler sitzen unter grossen Schirmen. Wir erleben einen Sommertag in Norddeutschland. An Bord macht sich Entspannung breit. Ein spätes Frühstück, ein leichtes Mittagessen, ein Nickerchen am Pool. 

Derweil überholt unsere HANSEATIC inspiration Segelboote und begegnet Frachtern, fährt unter Brücken hindurch und kreuzt das Schraubenwasser von Fähren. An den Ufern Wohnmobilstellplätze und Strandcafés, kleine Orte und überall großes Hallo. Die Menschen grüssen überschwänglich. Als würden auch sie sich freuen, dass es wieder los geht. Wir winken ausgelassen zurück. Am Abend erreichen wir die Kieler Förde, und der Kanal-Lotse geht von Bord. Kapitän Roman Obrist winkt lachend. Er hat uns heute mitteilen lassen, dass wir am Sonntag früh aufstehen sollten. Eine Stadtrundfahrt durch Kopenhagen steht an. „Expedition Style – in unseren Zodiacs.“ 

Ein exklusiver City-Trip durch die Kanäle Kopenhagens

Am Morgen ist es wieder da, dieses Expeditions-Feeling. Früh aufstehen, kleiner Snack, Fleece anziehen, Schwimmweste drüber. Kurz vor acht Uhr besteigen die ersten aus der Zodiac-Gruppe „Gelb“ eines der schwarzen Schlauchboote. Es beginnt ein ganz besonderer City-Trip – im Zodiac durch die Kanäle der Stadt. Dabei geht es zuerst durch eine Sportbootschleuse. „Wo kommt ihr her?“, fragt einer der Neugierigen, die die Zodiac-Flotte der HANSEATIC inspiration betrachten. „Aus Deutschland“, antwortet Expeditionsleiter Arne Kertelhein. Der Mann fragt nach: „In these boats?“ Er zeigt auf die schwarzen Zodiacs und lacht. Gelächter auch von den Reiseteilnehmern. Einer antwortet: „Aber klar doch!“ Ein anderer klärt auf, dass vor der Stadt ein Expeditionsschiff liege und man eine Stadtrundfahrt mache. 

Auf der Tour sehen wir die Hafencity, den Alten Hafen, Nyhavet, Christiansborg, die Börse, die neue Bibliothek, die neue Oper, das Königsschloss Amalienborg, die Kleine Meerjungfrau. Und da es noch früh am Morgen ist, sind nur ein paar Sportler, Hundebesitzer und Nachtschwärmer unterwegs. Im Zodiac sagt eine Reiseteilnehmerin staunden: „Wir haben Kopenhagen ja fast für uns allein.“ Was ein Tag! Während wir die Stadt erkunden, nimmt unsere HANSEATIC inspiration den Seeweg und wartet am Cruise Terminal. Nach vier Stunden in den Booten kehren wir zurück an Bord. Überall strahlende Gesichter nach diesem exklusiven City-Trip. Was werden wohl die nächsten Tage bringen?

9 unvergessliche Entdeckertage an nordischen Küsten mit der „HANSEATIC inspiration“, Aussenkabine für zwei Personen, Vollpension, Landprogramm (z.B. Zodiac- bzw. Bootstouren), 30.08.-07.09.2020, jetzt nur Fr. 4’322.- pro Person.

Route: Hamburg, Nord-Ostsee-Kanal, Boltenhagen, Usedom, Christiansø, Göteborg, Seetag in den schwedischen Südwestfjorden, Helgoland, Hamburg.

Schlösser, Burgen, Sandsteinträume – Erlebnisreise in die Sächsische Schweiz

Erlebe aktiv das Elbsandsteingebirge mit seinen markanten Felsformationen. Während unserer achttägigen Reise, zusammengestellt mit den besten Tipps und Aktivitäten unserer DIAMIR-Experten, bist Du auf schmalen Pfaden und in imposanten Schluchten unterwegs, auf grandiosen Gratwegen und zwischen zerklüfteten Felsnadeln erkundest Du die Sächsische Schweiz und die Weinberge rund um Schloss Pillnitz. Ausgangspunkt bildet dabei die DIAMIR-Zentrale in Dresden-Leuben.

Du geniesst den Lagerfeuerschein zwischen den berühmten Tafelbergen des Elbsandsteingebirges, wanderst zwischen Felsnadeln und Türmen, staunst am berühmten Ausblick von der Bastei, beobachtest Luchse in Bad Schandau, entspannst in der Toscana-Therme und paddelst aus eigener Kraft elbabwärts bis nach Dresden – eine multiaktive Reise mit den schönsten Ein- und Ausblicken Sachsens.

Das erste Morgen- und das letzte Abendlicht verleihen den Felsformationen eine besondere Atmosphäre, genau deswegen übernachtest Du inmitten des Elbsandsteingebirges in gemütlichen und komfortablen Unterkünften.

8 Tage Reise für zwei Personen, 5.9.-12.9. oder 10.10.-17.10.2020, 4 Übernachtungen im Hotel, 3 Übernachtungen im Zelt, Vollpension, 6-12 Teilnehmende, ab/bis DIAMIR-Haus in Dresden, Fr. 1’358.- pro Person. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat!

Höhepunkte: Lagerfeuerromantik und besondere Unterkünfte in einmaliger Lage, Höhepunkte und versteckte Perlen im Nationalpark Sächsische Schweiz, Genusswanderung durch die Pillnitzer Rebberge und entspannte Paddeltour. Elbsandstein und Dresden mit echten Kennern: Sie zeigen Dir ihre Heimat!

Côtes authentiques de Normandie et de Bretagne

Avec la présence exceptionnelle de François de Closets, romancier et chroniqueur français.  

La France est belle vue de la mer …

PONANT vous invite à prendre la mer, en toute sérénité, pour vivre une parenthèse hors du temps dans un cadre privilégié et porter un regard nouveau sur les richesses infinies des côtes et littoraux français. Vous vivrez, au gré des navigations et à la faveur des éléments, des moments magnifiques aussi uniques qu’inattendus.

Ressourcez-vous à bord du Dumont-d’Urville* lors de ce voyage authentique de 7 nuits à la découverte des côtes de Normandie et de granit rose façonnées par la nature.

Vous débuterez votre croisière par une magnifique navigation en suivant les méandres de la Seine, à la découverte de ses trésors naturels et patrimoniaux. C’est une autre navigation emblématique qui vous attend au pied des falaises d’Étretat, majestueuses sculptures de calcaire taillées par les flots.

Vous poursuivrez votre quête de grands espaces plus à l’ouest et mettrez le cap sur Ploumanac’h. Cet ancien village de pêcheurs, offre une vue exceptionnelle entre les amas de rochers cuivrés taillés par le vent et la mer et le mordoré des ajoncs qui complètent le paysage. L’archipel des Sept-Îles au large de la côte de granit rose est classé site naturel protégé et réserve naturelle. Ce sanctuaire pour plus de 20 000 couples d’oiseaux marins et 27 espèces nicheuses est la plus importante réserve du littoral français. L’île Rouzic abrite notamment l’unique colonie française de fous de Bassan. Des phoques gris ont également trouvé refuge dans l’archipel. 

Vous conclurez cette croisière sous le signe d’une nature sauvage et étonnante par la découverte de Chausey, la plus au nord des îles du Ponant. Elle se redessine lorsque la marée dévoile ou éclipse quelques-uns des 360 îlots du plus grand archipel d’Europe. La nature a ciselé ces paysages, offrant une partition infinie de moments hors du temps.

Vous bénéficierez de conditions propices à la pratique d’activités telles que le kayak, des sorties en Zodiac® ou des randonnées, loin des foules, pour vous permettre de vivre ces moments en toute sérénité. Vous naviguerez au cœur de décors grandioses et sauvages et accéderez à des plages sublimes découvertes uniquement à marée basse et à des espaces sauvages favorables à la contemplation et à l’observation de la nature. 

FRANÇOIS DE CLOSETS 

François de Closets est diplômé de droit et de l’Institut d’Études Politiques, et a mené en parallèle une double carrière de journaliste et d’écrivain.

Journaliste de presse écrite, il a collaboré successivement à l’agence France-Presse, à Sciences et Avenir, à L’Express et au Nouvel Observateur. Journaliste de télévision, il a débuté au journal télévisé puis a produit pendant une trentaine d’années des émissions, tantôt sur TF1, tantôt sur France 2, dans les domaines de l’économie, des faits de société, de la médecine et de la science. Parmi ces émissions, on peut notamment citer : « l’Enjeu », « Médiations », « Savoir Plus Santé » et « Les Énigmes de la science ».

En tant qu’écrivain, François de Closets a publié vingt-cinq essais, dont la plupart furent des best-sellers. Sur des thèmes très variés, il s’est attaché à mettre en lumière les blocages de notre pays face à l’évolution du monde moderne. Son livre Toujours Plus !, publié en 1982, a été vendu à plus d’un million et demi d’exemplaires. Mais il a également consacré des ouvrages à la fin de vie, à l’orthographe, à l’histoire de la liberté ainsi qu’une biographie d’Albert Einstein. En 1988, il a présidé la Commission « Efficacité de l’État » dans le cadre du Commissariat général au Plan. Le rapport final Le Pari de la responsabilité inspirera la politique du gouvernement sur le renouveau du service public.

François de Closets est marié à la journaliste littéraire Janick Jossin. Ils ont deux enfants, Régis et Sophie.

Langue parlée : français 

Cabine Deluxe pour deux personnes, Pension complète, du 4 au 11 juillet 2020 depuis Le Havre, Frs. 1’576.- par personne. Supplément single offert. Offre valable selon sa disponibilité.

L’itinéraire est donné à titre indicatif. En fonction des horaires de marées et des conditions météorologiques, le commandant peut être amené à modifier certaines escales et activités, afin de vous délivrer la meilleure expérience possible.

L’observation de la faune représente des expériences possibles et n’est pas garantie.

*Ou d’un autre navire de la série Explorer.