Shongololo Express – von Victoria Falls nach Pretoria

12-tägige Rundreise durch Südafrika, Simbabwe und Mosambik. Unterbringung im exklusiven Shongololo-Express. Spaziergang an den spektakulären Viktoria-Wasserfällen.

Tag 1: Individuelle Anreise nach Victoria Falls. Um 10.30 Uhr Treffen am Victoria Falls Hotel. Dein Gepäck wird vom Zugpersonal zum Shongololo Express an der Victoria Falls Station gebracht. Der kleine Bahnhof wurde erstmals im Juni 1904 mit der Bahn angefahren. Alte Kolonialbauten, Bougainvillea und Palmen bilden die Kulisse des Hotels. Mit einer Ganztagestour zu den berühmten Viktoriafällen wirst Du auf Deine bevorstehende Reise mit dem Zug durch das wunderschöne südliche Afrika eingestimmt. Die berühmten Wasserfälle sind eines der grössten Naturspektakel auf Augenhöhe mit dem Grand Canyon, dem Mount Everest und aktiven Vulkanen. Man vermutet, dass in den letzten zwei Millionen Jahren durch Erosionen nicht weniger als sieben verschiedene Viktoriafälle entstanden sind. Beim Spaziergang entlang der Wasserfälle erfährst Du alles Wissenswerte über das 150 Millionen Jahre alte Naturwunder, das zu den sieben Weltwundern und zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Obwohl die Wasserfälle fast zwei Kilometer lang sind, werden sie von verschiedenen kleinen Inseln unterbrochen, darunter Livingstone Island. Am tiefsten sind die Fälle bei Rainbow Falls (108m). Am späten Nachmittag setzt sich der Shongololo Express erstmals in Richtung Dete in Bewegung. Freue Dich auf erlebnisreiche Tage und spektakuläre Landschaften an Bord und auf spannende Ausflügen.

Tag 2: Hwange Nationalpark. Frühes Frühstück und ganztägige Wildbeobachtungsfahrt im Hwange National Park im Nordwesten Simbabwes. Für den Hunger unterwegs erhältst Du an diesem Tag ein fertiges Lunchpaket. Der Hwange Nationalpark ist das grösste Naturschutzgebiet des Landes und beherbergt eine Vielzahl von Tieren und Vogelarten, ist aber vor allem für seine reiche Löwenpopulation bekannt. Auch eine grosse Anzahl an Elefanten und Büffeln, Giraffen und eine grosse Anzahl an Antilopenarten sind in dem Park unterwegs. Mit einer Fläche von 1 462 000 Hektar ist Hwange etwa so gross wie Belgien. Weiterreise mit dem Zug nach Bulawayo am frühen Nachmittag. Geniessen Deinen Tee in der Lounge oder auf im Panoramawagen und lass die vorbei ziehenden Bilder auf Dich wirken! 

Tag 3: Matopas Nationalpark. Ganztagestour im Matopos Nationalpark mit Mittagessen. Matopos, was soviel wie „Glatze“ bedeutet, ist der Name, den der Ndebele-König Mzilikazi für das Gebiet gewählt hat. Er ist in den Matopos Hills begraben, nur wenige Schritte vom Park entfernt. Eine treffende Beschreibung der dramatischen Hügel und Granitfelsen, die das Landschaftsbild dieser Gegend bestimmen. Im Park befindet sich auch das Grab von Cecil John Rhodes auf dem Gipfel des Malindidzimu, dem „Hügel der guten Geister“. Sein Grab ist aus massivem Granit geschnitzt und von einem natürlichen Amphitheater aus Felsblöcken umgeben. Man kann ausserdem eine der zugänglichen Buschmann-Höhlen besichtigen, von denen sich viele in den Hügeln befinden. Am Nachmittag setzt sich der Shongololo Express in Richtung Dabuka erneut in Bewegung.

Tag 4: Antelope Park. Noch mehr Abenteuer und authentisches Erleben in freier Wildbahn warten auf Dich! Dafür bist Du heute den ganzen Tag im Antelope Park unterwegs. Dies ist ein einzigartiges Wildreservat und eine Oase der Ruhe, die alle Gäste willkommen heisst. Und es ist Heimat des weltberühmten Löwenrehabilitationsprogramms (ALERT), das eine mehrstufige Löwenschutzinitiative ist. Du lernst Afrikas erstes echtes Programm kennen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Nachkommen von in Gefangenschaft gezüchteten afrikanischen Löwen wieder in die Wildnis einzugliedern. Diverse Ausflüge wie z. B. Canyoning, Vogelbeobachtungstouren können vor Ort optional dazu gebucht werden. Weiterfahrt mit dem Zug Richtung Bannockburn am frühen Nachmittag.

Tag 5: Great Zimbabwe. Nach dem Frühstück machst Du Dich an diesem Morgen auf zu einer Tagestour zum beeindruckenden Great Zimbabwe Monument am südöstlichen Rand des Zentralplateaus. Die alte Ruinenstadt auf dem gleichnamigen Plateau ist der grösste und älteste vorkoloniale Steinbau südlich der Sahara und gehört zum UNESCO-Welterbe. Sie war Hauptstadt des untergegangenen Munhumutapa-Reiches, das auch Teile von Mosambik erfasste. In der Blütezeit vom 11. bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts beruhte der Reichtum der Metropole auf Rinderzucht sowie Silber- und Goldgewinnung und Handel mit fernen Ländern. Am Nachmittag setzt Du Deine Reise bis Messina in Südafrika fort.

Tag 6: Provinz Limpopo. Diesen Tag auf Deiner Fahrt durch die Provinz Limpopo verbringst Du an Bord Deines luxuriösen Zuges. Geniessen entspannt den Komfort und die vorbeiziehenden Landschaften. Die Provinz liegt im hohen Norden Südafrikas und grenzt an die Nachbarländer Botswana, Simbabwe und Mosambik. Die Landschaften in der Limpopo-Region bieten dem Betrachter die unterschiedlichsten Facetten: von tropischen Wäldern, Büschen und Sträuchern bis hin zu Halbwüstengebieten mit Bergen und flachem Land. Limpopo ist in fünf Regionen aufgeteilt, abhängig von der ethnischen Gruppe der Einwohner. Capricorn ist die zentrale Region, die überwiegend von den Bapedi besetzt ist. Waterberg ist die grösste Region mit einem Grossteil der Bevölkerung von Tswana. Vhembe im hohen Norden wird von den Vhavenda und Vatsonga dominiert. Limpopo ist damit die einzige Provinz Südafrikas, in der mehr als zwei kulturelle Gruppen in ihrem ursprünglichen Lebensraum zusammenleben. Weiterfahrt nach Hoedspruit.

Tag 7: Kapama Game Reserve/Hoedspruit. Mit einem frühen, kontinentalen Frühstück um 05.00 Uhr beginnt der Tag, um zeitig auf eine spannende Pirschfahrt im Kapama Private Game Reserve zu gehen. Das Reservat liegt in Südafrikas nördlichster Provinz Limpopo und ist bekannt für seine artenreiche Tierwelt. Es beherbergt über 40 verschiedene Säugetierarten – darunter die Big Five – etwa 350 Vogelarten und eine Vielzahl kleinerer Arten. Nach diesem Abenteuer geht es weiter zum Hoedspruit Endangered Species Centre – eine einzigartige afrikanische Einrichtung, die sich auf den Schutz und die Nachhaltigkeit seltener, gefährdeter und bedrohter Arten spezialisiert hat. Mit viel Leidenschaft verfolgt das Zentrum einen ganzheitlichen Ansatz für seine Naturschutzaktivitäten und bezieht die umliegenden Gemeinden sowie den Tourismus und die Zuchtstationen mit ein. Zum Mittagessen kehrst Du zum Zug zurück – weiter geht es in Richtung Mpaka.

Tag 8: Eswatini. Nach Ankunft des Zuges in Mpaka geht es auf eine Tour durch das winzige Königreich Swasiland nun unbenannt in Eswatini – mit nur 17000 qm das zweitkleinste Land Afrikas. 90% der Einwohner gehören zum Volk der Swati und bilden eine ethnische Einheit. Die Fahrt führt durch bezaubernde Berglandschaften. Du besuchst eine Kerzenfabrik und lernst die handgefertigten Produkte der Swati Candles kennen. Danach führt die Reise weiter durch das Ezulwini-Tal zum Mantenga Cultural Village, einem lebendigen Museum alter Traditionen, das dem Besucher die Lebensweise der Swati im 18. Jahrhundert näher bringt. Mit traditionellen Kunstwerken zeigt das Dorf viele Facetten dieser alten Kultur. Gegen Mittag kehrst Du zum Shongololo Express zurück und setzt Deine Fahrt in Richtung Maputo fort.

Tag 9: Maputo (Mosambik). Bei einer ganztägigen Tour lernst Du heute Maputo, die Hauptstadt Mosambiks, kennen. Die Hafenstadt am Indischen Ozean ist eine Stadt der Kontraste und bietet eine spannende Mischung der unterschiedlichsten Kulturen. Ihre Architektur ist eine Mischung aus afrikanischen, portugiesischen und frühen kolonialen Einflüssen. Herausragendes Bauwerk ist die alte portugiesische Festung aus dem Jahr 1787. Aber noch viele andere historische Gebäude wie Kirchen, Moscheen, Festungen und viktorianische Villen zeugen von vergangenen Epochen. Am frühen Nachmittag Rückkehr zum Zug, wo Dir Tee in der Lounge und im Panoramawagen serviert wird. Geniesse den Ausblick und lass entspannt die schönen Landschaften an Dir vorbei ziehen. Nach den Grenzformalitäten erreichst Du am Abend Malelane.

Tag 10: Krüger Nationalpark. Der heutige Tag ist ganz dem weltberühmten Krüger Nationalpark gewidmet, was viel Abenteuer und spannende Begegnungen verspricht. Dieses Erlebnis gehört zu den absoluten Höhepunkten einer Südafrikareise – halte also auf jeden Fall Deine Kamera bereit! Auf über zwei Millionen Hektar trifft man auf eine unübertroffene Vielfalt an Lebensformen. Der Park ist weltweit führend in fortschrittlichen Umweltmanagementtechniken und beherbergt eine beeindruckende Anzahl von Arten: so z.B. 336 Baumarten, 49 Fischarten, 34 Amphibienarten, 114 Reptilienarten, 507 Vogelarten und 147 Säugetierarten. Und nicht zu vergessen ist er natürlich die Heimat der berühmten „Big Five“. Am frühen Abend kehrst Du nach eindrucksvollen Erlebnissen zum Shongololo Express zurück, der seine Fahrt in Richung Nelspruit wieder aufnimmt.

Tag 11: Panorama Route. Nach dem Frühstück geht es heute auf eine Tour entlang der berühmten und wunderschönen Panorama-Route – eines der Highlights bei einer Südafrikareise. Der erste Stopp ist bei Pilgrim’s Rest geplant – ein lebendiges Museum und Nationaldenkmal. 1873 wurde in diesem Gebiet Gold entdeckt, worauf 1500 Goldsucher sich auf den Weg machten, um ihr Glück zu versuchen. Heute dienen viele der restaurierten Bergmannshäuser als Geschäfte und Restaurants. Spektakulärster Abschnitt der Route ist der Blyde River Canyon mit God’s Window und Bourke’s Luck Patholes. Mehrere Aussichtspunkte entlang dieser Strecke bieten fantastische Ausblicke auf die 33 km lange und 800m tiefe Schlucht und das Lowveld. Die Potholes sind eindrucksvolle, zylindrische Gesteinsformationen, die vor Millionen von Jahren durch Erosion und reißende Flussläufe entstanden sind. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Zug zur Weiterfahrt nach Witbank.

Tag 12: Pretoria/Soweto. Gegen 08.30 Uhr erreicht Dein Zug das Endziel seiner Reise, die Rovos Rail Station in Pretoria. Check-out, Gepäckaufbewahrung am Bahnhof. Vor dem endgültigen Abschied nehmen kommst Du noch in den Genuss einer Ganztagestour durch Pretoria und Soweto. Soweto umfasst ca. eine Million Menschen und wurde durch die Apartheid bekannt. Du fährst vorbei, wo Nelson Mandela lebte und besuchst das Hector Petersen Memorial – benannt nach einem der Studenten, die 1976 beim Aufstand gegen das Apartheid-Regime ums Leben kamen. Den Nachmittag verbringst Duin Pretoria, der Verwaltungshauptstadt Südafrikas, und besuchst die Union Buildings. Das vom berühmten englischen Kolonialarchitekten Sir Herbert Baker entworfene und 1913 fertiggestellte Gebäude beherbergt die Büros der Regierungsmitglieder. Bevor Du die Hauptstadt verlässt, besuchst Du noch das Voortrekker-Denkmal, das an den „Grossen Trek“ der 1830er Jahre erinnert. Rückkehr zum Bahnhof am frühen Nachmittag, wo die Reise endet.

19.9.-30.9.2019, Fr. 4’922.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 7’378.- im Einerzimmer.