Hyggeliges Dänemark

„Hyggelig“ bedeutet im Dänischen wörtlich „gemütlich“, „angenehm“, „nett“ und „gut“. Dieses ist nicht nur auf die glücklichsten Menschen, die Dänen, bezogen sondern auch auf Deine Reise. Deine Unterkünfte liegen zentral, am Strand oder im Badeort.

9-tägige Rundreise durch Dänemark, 8 Übernachtungen in geschmackvollen Hotels in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC, 8x Frühstück, Fährüberfahrt Fynshav-Bøjden inkl. Pkw-Beförderung, Reiseführer (1x pro Buchung).

1. Tag:

 

Flensburg – Nyborg (ca. 120 km, ca. 3,5 Std.) – Individuelle Anreise nach Flensburg. Entlang der Flensburger Førde fährst Du zum Fährhafen nach Fynshav und setzt auf die Insel Fünen nach Bøjden über. Besuche unbedingt das Schloss Egeskov. Mitten in einem See gelegen, erinnert es an ein Bilderbuchschlösschen und keinesfalls darfst Du einen Spaziergang durch den Barockgarten versäumen. Übernachtung direkt am Strand im Hotel Storebælt in Nyborg.

2. Tag:

 

Nyborg – Aarhus (ca. 190 km, ca. 2,5 Std.) – In Odense, der drittgrössten Stadt Dänemarks, begegnen Besucher auf Schritt und Tritt den Erinnerungen an den weltberühmten Märchendichter H. C. Andersen. Das Stadtflair mit Fachwerkbauten, Trendcafés und Designerboutiquen lädt zum Verweilen ein. Ein aussergewöhnliches und nicht ganz schwindelfreies Erlebnis kannst Du in Middelfart erleben – dem sogenannten Bridgewalking. Das bedeutet einen Aufstieg auf eine 60 m über dem Wasser liegende Brücke. Die Aussicht auf den Kleinen Belt ist einzigartig. 2 Übernachtungen im modernen Comwell Aarhus Hotel zentral in Aarhus. (Frühstück)

3. Tag:

 

Aarhus – Herzlich Willkommen in Aarhus, der ehemaligen europäischen Kulturhauptstadt von 2017. Aarhus bietet Dir beeindruckende Museen sowie historisch wertvolle Bauwerke und Kirchen. Besonders legen wir Dir einen Besuch im Kunstmuseum ARoS (Buche den Eintritt – Fr. 24.- p.P. – dazu. Die Buchung ist bis vier Wochen vor Anreise möglich), im Freilichtmuseum „Den Gamle By“ und im historischen interaktiven Museum Moesgaard ans Herz. (Frühstück)

4. Tag:

 

Aarhus – Blokhus (ca. 180 km, ca. 2,5 Std.) – Mariager gehört zu den kleinsten Städten des Landes und liegt direkt am gleichnamigen Fjord. Sie wird auch „Stadt der Rosen“ genannt und ist ein malerisches Städtchen mit Kopfsteinpflaster und alten Fachwerkhäusern. Am Hafen befindet sich die grösste Attraktion der Stadt, das Erlebniscenter Mariager Salz Center. Hier erfährt man eine Menge über die Geschichte des Salzes, kann einen unterirdischen Stollen besuchen und im Toten Meer schwimmen gehen. Ein Spaziergang oder eine längere Wanderung bieten sich im Nationalpark Rebild Bakker an. Die Landschaft wird geprägt von Wäldern, Heiden, Mooren mit Wollgras, mit Heide bekleideten Hügeln, klaren Quellen und Seen. 3 Übernachtungen im Strandhotel Blokhus im Badeort Blokhus. (Frühstück)

5. Tag:

 

Ausflug Skagen (ca. 210 km, ca. 3 Std.) – Skagen bildet die Spitze von Dänemark und ist mit der markanten Natur, den breiten Sandstränden und dem allgegenwärtigen Meer seit Generationen ein beliebtes Urlaubsziel. Der kleine Fischerort Lønstrup an der Küste des Skageraks ist ebenfalls einen Besuch wert. (Frühstück)

6. Tag:

 

Blokhus – Erhole Dich in dem hauseigenen Wellnessbereich oder unternimm einen ausgedehnten Strandspaziergang. (Frühstück)

7. Tag:

 

Blokhus – Esbjerg (ca. 290 km, ca. 4 Std.) – Slettestrand gilt als Erholungsgebiet mit der vielleicht schönsten und abwechslungsreichsten Naturlandschaft Dänemarks – breitem Sandstrand mit Blauer Flagge. Entlang der Nordseeküste gelangst Du zu Deinem nächsten Ziel. 2 Übernachtungen im Hjerting Badehotel in Esbjerg, direkt am Strand gelegen. (Frühstück)

8. Tag:

 

Esbjerg – Geniesse die tolle Lage Deines Hotels mit einem Strand direkt vor der Tür oder unternimm einen Ausflug zur Insel Fanø (Überfahrt nicht inklusive). (Frühstück)

9. Tag:

 

Esbjerg – Flensburg (ca. 120 km, ca. 2 Std.) – Individuelle Rückfahrt nach Flensburg und individuelle Heimreise. (Frühstück)

8.9.-16.9.2020, Fr. 1’101.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 1’923.- im Einzelzimmer. Ohne Anreise und Mietwagen. Andere Daten auf Anfrage.

Die Highlights der Algarve erwandern

Unzählige verschlungene Wasserläufe prägen das Landschaftsbild der Ria Formosa. Die Tier- und Pflanzenwelt gedeiht hier vorzüglich. Die Felstürme an der Steilküste trotzen kühn der steten Brandung des Atlantik. Bewegt man sich von der Küste landeinwärts kehrt Stille ein. Das Hinterland der Algarve beheimatet verstreute weisse Häuser verschlafener Dörfer, die sich zwischen die Hügel schmiegen. Unerwarteterweise ist Portugals Süden reich an Wasser, was eine beeindruckende Flora zur Folge hat. Im Frühling schreiten wir durch duftende Blütenmeere. Am Abend geniessen wir den Charme des ruhigen Taviras. Poeten meinen, in den Strässchen, auf den Brücken und an der Festung dieser idyllischen Ortschaft könne man der Zeit beim Zerrinnen zuschauen.

8-tägige Rundreise, 7 Nächte im „Maria Nova Lounge Hotel“, Zimmer mit Bad/Dusche und WC, erwandere die Steilküste, lerne die Korkfabrik von Alportel kennen, erlebe den Wochenmarkt Olhãos und entdecke die Ria Formosa!

Flug ab/bis Frankfurt/M nach Faro und zurück , Eintritte lt. Reiseverlauf, Verpflegung lt. Reiseverlauf, Transfers, Boots- und Rundfahrten lt. Reiseverlauf, Gutschein für Reiseliteratur, Führung und Betreuung durch autorisierten ASI-Bergwanderführer, ASI-Tourenbuch. Abflughäfen in der Schweiz buchbar (Preise auf Anfrage).

Ausrüstung

Tagesrucksack mit ca. 30 Liter Volumen
Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
Wasserflasche mit mind. 1 Liter Fassungsvermögen
Zweckmässige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
Warme Zusatzbekleidung (Pullover, Mütze, Handschuhe)
Anorak (mit Kapuze) und Überhose, wind- und wasserdicht (z. B. Goretex)
Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme)
Waschutensilien und pers. Medikamente

Zusatzausrüstung

Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
Badesachen
Funktionswäsche/-bekleidung (atmungsaktiv)
Regenschutzhülle für den Rucksack
Bequeme Schuhe/Sandalen
Fotoausrüstung, Fernglas
Taschenmesser
Süssigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.

30.9.-7.7.2020, Fr. 1’212.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 1’422.- im Einzelzimmer. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat!

1. Tag: Willkommen an der Algarve

Flug nach Faro und Abholung am Flughafen. Du wirst nach Tavira gefahren (ca. 40 Min.). 

Unterkunft: Maria Nova Lounge Hotel

2. Tag: Die Serra da Cabeça und der Atlantik

Morgens triffst Du Deinen ASI Wanderführer. Nach der Begrüssung fahren wir ins nahe Moncarapacho. In dieser ländlichen Gegend wandern wir auf den Cerro da Cabeça und geniessen eine weite Aussicht auf den Küstenbereich und das Lagunensystem der Ria Formosa. Nach dem Abstieg führt der weitere Verlauf auf schmalen Wegen zwischen Häusern und Kulturland mit Oliven- und Johannisbrotbäumen entlang. Wir gehen ein Stück auf der alten Römerstraße. Zum Mittag erreichen wir das kleine Fischerdorf Fuzeta.

Unterkunft: Maria Nova Lounge Hotel
Verpflegung: Frühstück/Mittagessen
Aufstieg: 100m
Abstieg: 250m
Länge: 8.00km
Dauer: 3.00h

3. Tag: Weitblick vom Rocha da Pena

Wir fahren in die Gegend von Alte: in einem kleinen Weiler beginnen wir unsere Wanderung, die uns auf den Tafelberg Rocha da Pena führt. Zunächst queren wir aber ein Tal, es geht vorbei an Kulturlandschaft und einzelnen Gehöften, bevor der Weg ansteigt und wir schliesslich das Gipfelpalteau erreichen. Was für ein herrlicher Ausblick auf die Küste und die Serra de Mú! Nach der Wanderung besuchen wir das Dörfchen Alte.

Unterkunft: Maria Nova Lounge Hotel
Verpflegung: Frühstück/Mittagessen
Aufstieg: 330m
Abstieg: 290m
Länge: 8.00km
Dauer: 3.00h

4. Tag: Der Markt von Olhão und die Sandinsel

Samstags ist Markttag in Olhão. Den lassen wir uns auf keinen Fall entgehen, der Ort ist berühmt für seinen Wochenmarkt: ein einzigartiges und mehr als urig zu bezeichnendes Erlebnis! Anschliessend setzen wir mit der Fähre zur vorgelagerten Sandinsel über, die wir überschreiten. Auch die Gelegenheit zur Einkehr lassen wir nicht aus! Rückfahrt per Boot und Bus zu unserm Hotel.

Unterkunft: Maria Nova Lounge Hotel
Verpflegung: Frühstück/Mittagessen
Länge: 3.00km
Dauer: 2.00h

5. Tag: Felstürme im Atlantik

Die Paradewanderung schlechthin erwartet uns heute: einzigartig schön ist die zerklüftete Steilküste der Algarve, zurecht als eine der schönsten Küsten Europas genannt. Wir wandern entlang der bizarr ins Meer ragenden Felstürme, geniessen die Meeresbrise in unserem Haar und den rauhen Salzgeruch in unserer Nase. Schliesslich erreichen wir Benagil: die kleine Badebucht lädt zum Schwimmen ein und besitzt natürlich auch ein Restaurant, wo ein Tisch für uns bereit steht.

Unterkunft: Maria Nova Lounge Hotel
Verpflegung: Frühstück/Mittagessen
Aufstieg: 150m
Abstieg: 150m
Länge: 9.00km
Dauer: 3.00h

6. Tag: Das Hinterland und die Korkfabrik

Nach dem Frühstück fahren wir nach Alportel. Unsere Wanderung beginnt im Schatten von Eukalyptus- und Pinienwälder. Der Pfad führt uns durch das hügelige Hinterland der Algarve, die Landschaft ist geprägt von schilfumstandenen Flußläufen, kleinen Weilern und mächtigen Korkeichen und Eukalyptusbäumen. Nach der Mittagseinkehr besuchen wir die Korkfabrik von Alportel und stellen staunend fest, dass sich die Rinde der Korkeiche zu so viel mehr als nur Weinflaschenstöpsel verarbeiten lässt.

Unterkunft: Maria Nova Lounge Hotel
Verpflegung: Frühstück/Mittagessen
Aufstieg: 200m
Abstieg: 175m
Länge: 8.00km
Dauer: 3.00h

7. Tag: Zur freien Verfügung

Geniesse das Flair von Tavira, bummle durch die Gässchen, kehre in eines der vielen Restaurants ein oder verbringe den Tag am Pool des Hotels.

Unterkunft: Maria Nova Lounge Hotel
Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

8. Tag: Abschied nehmen von Portugal

Fahrt zum Flughafen von Faro und Rückflug in die Heimat.
Verpflegung: Frühstück

Usbekistan: Die ausführliche Reise mit Ferganatal

UNESCO-Weltkulturerbe an der legendären Seidenstrasse: Samarkand, Buchara und Khiva, wunderschönes Fergana-Tal inmitten beeindruckender Bergkulisse und weltweit einmalige Avantgarde-Kunst in Nukus, traditionelles Mittagessen bei einer usbekischen Familie in Samarkand, Besuch eines berühmten Keramikmeisters im Fergana-Tal inkl. Mittagessen, Picknick bei einer Ziegenbäuerin, orientalische Teepause in einer Jurte, Besuch einer Seidenmanufaktur in Margilan und einer Seidenmoden-Schöpferin in Samarkand, unvergessliche Begegnungen mit der gastfreundlichen Bevölkerung, angenehm kleine Gruppe mit max. 12 Gästen, garantierte Durchführung ab 2 Gästen.

Flug (Economy) mit Uzbekistan Airways von Frankfurt/M. (FRA) nach Taschkent (TAS) und zurück (inkl. Steuern & Gebühren). Platzangebot begrenzt. Aufpreise möglich, Transporte in klimatisierten Fahrzeugen, Zugfahrt (Economy) von Taschkent nach Kokand, 14 Nächte im Doppelzimmer (DZ) mit Bad oder Dusche/WC, Mahlzeiten lt. Programm, deutschsprachige, örtliche Reiseleitung. 17.9.-1.10.2020 oder 19.9.-3.10.2020 oder 21.9.-5.10.2020, Fr. 2’529.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 2’903.- im Einzelzimmer. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat!

1. Tag: Deutschland – Taschkent

 

Anreise, Ankunft in Taschkent und Transfer zum Hotel am Abend. 2 Nächte in Taschkent.

2. Tag: Taschkent

 

Lerne auf einer Stadtrundfahrt die Hauptstadt kennen. Die Stadt präsentiert sich in einer Mischung aus Postsowjet-Charme und orientalischem Flair. Bei Deiner Besichtigung siehst Du die wichtigsten Medresen und Moscheen und besuchst den Tschor-Su Basar mit seinem schönen Kuppelbau. Katholische Kirchen, prunkvolle Plätze mit Denkmälern und die U-Bahn prägen das moderne Stadtbild. (F/A)

3. Tag: Taschkent – Kokand – Fergana

Morgens bringt Dich der Zug bequem in den grünsten Teil Usbekistans, das Fergana-Tal. Gegen Mittag erreichst Du Kokand, wo Du die prächtigen islamischen Bauten der einstigen Khanats-Hauptstadt, wie den Palast des Chudojars Khans, die Norbutabey Medrese (zur Zeit wegen Renovierung geschlossen) und die imposante Dschuma Moschee besichtigst. 1 Nacht in Fergana. (Frühstück/Abendessen)
(Fahrtstrecke: ca. 85 km; Fahrtzeit: ca. 1,5 Stunden)

4. Tag: Fergana – Taschkent

In der Werkstatt eines bekannten Keramikmeisters in Rischtan siehst Du die typische Fergana-Keramik mit ihren türkisblauen Farben. Nachdem Du Einblicke in den Herstellungsprozess erhalten hast, lädt Dich der Meister zum Mittagessen bei sich ein. Später widmest Du Dich in Margilan einem anderen typischen Produkt aus dem Ferganatal: Der Seide. Margilan wird auch als „Stadt der Seide“ bezeichnet. In einer Seidenmanufaktur lernst Du die Produktionsschritte des „weissen Goldes“ kennen. Die Qualität und das Design der hier produzierten Seidenstoffe werden weit über die Grenzen des Landes hoch geschätzt. Am Nachmittag geht es über den beeindruckenden Kamchik-Pass (2’268 m) zurück nach Taschkent. Der Pass ist für Busse nicht zugelassen. Kein Problem, Du steigst für die Fahrt einfach in PKWs um und kannst so unterwegs die vielen Panorama-Blicke über das Ferganatal und die Berge geniessen, die diese Straße zu bieten hat. 1 Nacht in Taschkent. (Frühstück/Mittagessen)
(Fahrtstrecke: ca. 320 km; Fahrtzeit: ca. 5 Stunden)

5. Tag: Taschkent – Nukus – Khiva

Du nimmst die Morgenmaschine nach Nukus. Inmitten der kargen Landschaft der Wüste erwartet Dich ein kultureller Schatz: Das Savitskiy Museum beherbergt eine weltweit einzigartige Sammlung klassischer russischer Avantgarde-Kunst. Die Ausstellungsstücke gehen auf den Namensgeber, einen privaten Sammler, zurück, der die Kunst Karakalpakistans bewahren wollte und seine Sammlung mit Werken der usbekischen und russischen Avantgarde bereicherte. Nach Deinem Besuch fährst Du durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kizilkum zur antiken Festungsanlage Ayaz Kala. Dort kannst Du in einer Jurte eine dampfende Tasse Tee trinken, bevor Du das wunderschöne Khiva erreichst. 3 Nächte in Khiva. (Frühstück/Abendessen)
(Fahrtstrecke: ca. 166 km; Fahrtzeit: ca. 2 – 3 Stunden)

6. Tag: Khiva

Die Anfang des 18. Jahrhunderts als Festung errichtete Altstadt von Khiva (UNESCO Weltkulturerbe) wird oft als riesiges „Freilichtmuseum“ bezeichnet und gilt seit ihrer Erbauung als unverändert. Auf Ihrem Rundgang kannst Du die orientalischen Ornamente und türkisblauen Fliesen der Bauwerke bewundern. Zwischen den alten Lehmhäusern verlaufen malerische und verwinkelte Gassen, die Sie auf Ihrer Stadtführung erkunden. Auf den belebten Straßenbasaren kannst Du mit Handwerkern und Stickerinnen um den besten Preis feilschen und Dir ein individuelles Souvenir mitnehmen. (Frühstück)

7. Tag: Khiva

Am Morgen gehst Du auf erneute Entdeckungstour durch die Altstadt von Khiva. Du besuchst unter anderem die Dschuma-Moschee und den Tasch-Hauli-Palast. Den Rest des Tages hast Du zur freien Verfügung. Kehre in ein Teehaus ein oder feilschen auf dem Handwerker-Basar um den besten Preis. Auch für einen Spaziergang eignet sich die Itchan Khala – die Altstadt – hervorragend. Khivas orientalischer Flair lädt mit den engen Lehmgassen und dem bunten Treiben immer wieder zum Fotografieren und Verweilen ein. (Frühstück/Abendessen)

8. Tag: Khiva – Buchara

Auf einer langen Fahrt durch die Wüste Kisilkum erzählt Dir Deine Reiseleitung von der Geschichte und Kultur des Landes sowie von den Traditionen der 120 verschiedenen Volksgruppen Usbekistans. Im Teehaus machst Du Rast und geniesst ein gemütliches Picknick in der Wüste, bevor Du nach einer langen Fahrt (insgesamt ca. 8 – 10 Std.) am Abend Buchara erreichst. Kontrastreich zeigt sich die Oasenstadt, kleine Teehäuser und belebte Straßen prägen das Stadtbild. 3 Nächte verbringst Du in Buchara. (Frühstück/Mittagessen = Lunchbox)
(Fahrtstrecke: ca. 460 km; Fahrtzeit: ca. 8 Stunden)

9. Tag: Buchara

Lassen auch Du Dich von der Magie der Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) mit ihren imposanten Palästen, Moscheen, Mausoleen und Medresen bezaubern. Bei Deinem Stadtrundgang spazierst Du bis zur Zitadelle Ark und bummelst über den Handwerker-Basar. An den Ständen und Geschäften unter den Kuppeldächern preisen Weber, Messerschmiede und Holzschnitzer ihre Waren an. Später besuchst Du die Ausstellung des usbekischen Fotografen Shavkat Boltaev, die in seinem Atelier in einer alten Karawanserei untergebracht ist. Wenn Du Glück hast, ist der Künstler auch selbst zugegen und kann Dir von den Geschichten hinter den Bildern berichten. (Frühstück/Abendessen)

10. Tag: Buchara

Heute besuchst Du einen bekannten Pilgerort: Die Grabstätte des Sufi-Orden-Begründers Naqshbandi. Ausserhalb der Stadt erwartet Dich auch die wundervolle Sommerresidenz des letzten regierenden Emirs. Ein weiteres imposantes Wohnhaus war das der Kaufmannsfamilie Khodjaev, das Du im Anschluss besuchst. In Buchara kannst Du den Nachmittag danach nach Deinem Belieben gestalten. Wer seine Souvenirs schon erstanden hat und sich einen weiteren Basarbummel für Samarkand aufheben möchte, dem empfehlen wir einen Besuch im „deutschen Eck“ des Café Wishbone. An diesem „Stammtisch“ treffen sich gerne usbekische Deutschstudenten. Vielleicht hast Du ja Glück und kommst ins Gespräch? (Frühstück/Abendessen)

11. Tag: Buchara – Schahr-e Sabs – Samarkand

Unterwegs nach Samarkand hältst Du in Schahr-e Sabs. Die Stadt, in der König Timur geboren wurde, ist geprägt von den gigantischen Bauwerken der Timuriden. Du siehst das Eingangsportal des einst großen Weissen Palastes und das Jahongir Mausoleum. Nach einem Rundgang durch die Stadt geht es weiter nach Samarkand. Die orientalische Märchenstadt wird Dich mit ihrer Atmosphäre schnell verzaubern! 3 Nächte in Samarkand. (Frühstück/Abendessen)
(Fahrtstrecke: ca. 350 km; Fahrtzeit: ca. 5,5 Stunden)

12. Tag: Samarkand

Samarkand zählt zu den ältesten Städten der Welt und reizt durch ihre Ursprünglichkeit. In der Ruinenstadt Afrosiab entdeckst Du die Anfänge der Stadtgeschichte. Im Museum des mittelalterlichen Ulugbek Observatoriums lernst Du die damalige Forschung der Sterne kennen und besuchst das Grab des Hl. Daniel sowie die Totenstadt Schah-i-Sinda, in der sich prachtvolle Mausoleen und Moscheen aneinanderreihen. In einer historischen Papiermühle siehst Du, wie heute noch aus der Rinde von Maulbeerbäumen Papier geschöpft wird. (Frühstück/Abendessen)

13. Tag: Samarkand

Einer der berühmtesten Plätze in Usbekistan und das Wahrzeichen des Landes ist der imposante Registan Platz (UNESCO Weltkulturerbe) im Herzen Samarkands. Er wird an drei Seiten von Medresen begrenzt, die ein wunderbares Fotomotiv bieten. Am Nachmittag besuchst Du das Gur-Emir-Mausoleum, in dem König Timur bestattet ist. (F)

14. Tag: Samarkand – Taschkent

Am Morgen besuchen Sie das Samarkand Museum und später geht es zurück nach Taschkent. In der Hauptstadt lassen Sie beim gemeinsamen Abendessen die Reise Revue passieren. 1 Nacht in Taschkent. (F/A)

15. Tag: Taschkent – Deutschland

Frühmorgens nach dem Frühstück trittst Du den Heimweg an.

Toscana – ausführlich erleben

Der berühmte Silberaltar in Pistoia, der Barockgarten bei Lucca, Erfindungen von Leonardo da Vinci, Gemälde von Michelangelo und Botticelli – Meisterwerke wie diese und viele weitere lernst Du auf unserer Studienreise in die Toscana kennen. Du wohnst in zwei zauberhaften Hotels, bist bei einem Weinbauern zu Gast und hast auch Zeit, Dir selbst ein Bild zu machen von den verborgenen und weltberühmten Schätzen, die zur Toscana gehören wie die Zypressen in der unverwechselbaren Hügellandschaft. Und hast Du dann auch noch die Höhepunkte der wichtigsten Städte gesehen – Florenz, Lucca, Pisa, San Gimignano und Siena -, wird eine Collage für alle Sinne daraus, die Du im Herzen mit nach Hause nimmst.

10-tägige klassische Studienreise in die Toscana mit Florenz, Siena, Lucca, Pisa, San Gimignano, Volterra und Pienza, Übernachtung in Mittelklasse-/Komfort-Hotels, kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen, mit Reservationen für die wichtigsten Museen – ohne Warteschlangen, nur ein Hotelwechsel, Wohnen in zwei historischen Palazzi, speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland (und Österreich)
  • Linienflug mit Air Dolomiti (Economy, Tarifklasse N) von München nach Florenz und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. Fr. 69.-)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Swimmingpool, in Poggibonsi auch mit Klimaanlage
  • Halbpension (Frühstücksbuffet, 9 Abendessen im Hotel)
  • Mittagsimbiss auf einem Bauernhof
  • Eine Lardo-Probe
  • Eintrittsgelder (ca. Fr. 137.-)
  • Übernachtungssteuer in Poggibonsi
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. Fr. 32.-)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

25.9.-4.10.2020, Fr. 2’525.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 2’767.- im Einzelzimmer. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat.

Azoren: Meeresriesen und Lavagestein

13 Tage Mietautotour auf den Atlantikperlen Pico, São Jorge und Faial inklusive fünf Whale Watching Touren.

Wie Perlen liegen die Azoren mitten im Atlantik und bescheren uns nicht selten das „Azorenhoch“. Aber die Inselgruppe hat viel mehr zu bieten als die Beeinflussung des mitteleuropäischen Wetters. Die noch immer recht authentischen Inseln Pico, Faial und São Jorge bleiben vom Touristenansturm verschont und bieten Ruhe und Erholung in einmaliger Umgebung. Blauer Ozean, grüne Wiesen und teils dichte Wälder, durchbrochen vom grau-schwarzen Vulkangestein bieten die Kulisse für erlebnisreiche Tage.

Viel Zeit für individuelle Erkundungen

Dein Mietauto schenkt Dir die Freiheit, anzuhalten, wann und wo immer Du willst. Egal ob Du einfach an der Küste dem Meeresrauschen zuhörst, eine Lavahöhle erkundest, an einem der zahlreichen Picknickplätze die Aussicht geniesst oder die Inseln auf ausgedehnten Wanderungen erkundest: langweilig wird es hier garantiert nie. In den handverlesenen, landestypischen Unterkünften lässt Du die erlebnisreichen Tage ausklingen

Giganten der Meere hautnah

Bereits im Preis inkludiert sind fünf Ausfahrten aufs Meer zur Walbeobachtung – insgesamt 28 Arten von Walen und Delfinen wurden auf den Azoren schon gesichtet. Höhepunkt der Saison sind im Frühjahr die Blauwale, die man bis etwa Anfang Juni oft zu sehen bekommt. Später, im Hochsommer, locken vor allem die gigantischen Delfinschwärme von teils mehreren hundert Tieren sowie die ganzjährig hier heimischen Pottwale.

Enthaltene Leistungen ab Pico/an Horta

  • Deutsch sprechender Ansprechpartner vor Ort auf Pico (ca. 8 – 18 Uhr)
  • Englisch sprechende Skipper auf den Ausfahrten zur Walbeobachtung
  • 5 Ausfahrten zur Wal- und Delfinbeobachtung auf Pico (je ca. 3-4h)
  • Mietauto der Kategorie A (Citroen C1 o.ä., 4 Türen, Klimaanlage, ABS, Radio)
  • 9 Übernachtungen: Gästehaus im DZ
  • 3 Übernachtungen: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • Mahlzeiten: 12× Frühstück

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten (z.B. geführte Besteigung des Pico ab Fr. 79.-, geführte Kajaktouren ab Fr. 48.-, Kajakausleihe ab Fr. 5.-/Stunde, vor Ort buchbar); Trinkgelder; Persönliches.

13 Tage bis 30.9.2020 Fr. 1’470.- pro Person im Doppelzimmer, im Zeitraum 1.10.-6.11.2020 Fr. 1’259.- pro Person im Doppelzimmer. Einzelzimmer, Stopover in Lissabon und andere Mietauto-Kategorien auf Anfrage.

Sizilien – Erlebnis und Freizeit

Sonne satt, eine kleine Auswahl an feinen Extrainseln zum Insel-Hopping und kulturelle Höhepunkte, wohin Du blickst. Sizilien ist immer entspannend und immer spannend. Du wählst zwischen relaxten Tagen am Strand oder Pool und Ausflügen zum Beispiel nach Syrakus oder Agrigent. Du siehst das neu erblühte Palermo, antike Tempel und Theater, die vulkanischen Äolischen Inseln. Viele Höhepunkte der Kultur und Natur sind dabei. Aber auch: viel Zeit zum Spazierengehen, Baden, Sonnen und Lesen. Eine unvergessliche Studienreise zu Vulkanen, zu Kulturdenkmälern und zur Erholung.

12-tägige Studienreise nach Sizilien und auf die Äolischen Inseln mit viel freier Zeit, Übernachtung im Komfort-Hotel, ausschließlich Mehrfachübernachtungen, besonders entspannter Reiseverlauf, drei Übernachtungen auf den Äolischen Inseln, stimmungsvolle Hotels am Meer oder mit Pool, ein Abendessen in einem typischen Restaurant, ein Imbiss bei einem Salzbauern und eine Weinprobe, speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung.

Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich, Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von München nach Palermo und zurück von Catania (Preis Abflug in Basel, Genf oder Zürich auf Anfrage), nach Verfügbarkeit, Transfers, Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus, Bootsfahrten lt. Reiseverlauf, 11 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool, Frühstücksbuffet, ein Mittagessen und 8 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem typischen Restaurant, Infopaket und Reiseliteratur, Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich.

22.9.-3.10.2020, Fr. 2’212.- pro Person im Doppelzimmer. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat. Bequem buchen bei uns im l’tur Reise Shop Bern oder direkt hier.

Tansania: Lodgesafari und Sansibar

Erfülle Dir Deinen Traum von einer atemberaubenden Safari in Afrika! Auf dieser Reise durch Tansania wirst Du immer wieder von Afrikas wilden Tieren und der Natur ins Staunen versetzt. Die Tage stehen ganz im Zeichen der ostafrikanischen Tierwelt, wie man sie sich vorstellt: durch die Savanne streifende Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus, Antilopen, stets gefolgt von Raubkatzen, die wachsam ihren Blick schweifen lassen.

Safari im Ngorongoro-Krater, im Arusha-, Tarangire- und Lake-Manyara-Nationalpark

Auf leisen Sohlen bewegst Du Dich auf einer Safari zu Fuß durch den märchenhaft anmutenden Bergnebelwald im Arusha-Nationalpark und erspähst die markanten schwarz-weissen Colobusaffen, Giraffen und Büffel. Am Ostafrikanischen Grabenbruch stolzieren rosa Flamingos durch das mineralhaltige Wasser des Lake Manyara. Im Tarangire-Nationalpark schreiten Elefanten zwischen monumentalen Baobab-Bäumen zum Fluss. Im Ngorongoro-Krater aalen sich Flusspferde im kühlenden Nass, Leoparden dösen in der Mittagshitze im Geäst der Bäume und Giraffen recken ihre Hälse, um die schmackhaften Akazientriebe zu erreichen.

Große Tiermigration in der Serengeti

In der legendären Serengeti ziehen Millionen Gnus und Zebras im ewigen Kreislauf durch die Savanne – immer auf der Suche nach saftigem Gras und frischem Wasser. Dein Safari Camp befindet sich in idealer Lage nahe der grossen Migration. Zwischen Dezember und Februar bewegen sich die riesigen Herden im Süden, im März kannst Du die unbeholfenen Schritte der Gnu-Kälber und Zebrafohlen beobachten, zwischen Juli und Oktober wandern sie gen Norden und Du hast gute Chancen, eine der weltberühmten Flussdurchquerungen mitzuerleben.

Erlesene Quartiere bieten Behaglichkeit

Komfortable, individuelle Lodges und Safari Camps heissen Dich nach spannenden Erlebnissen willkommen und geben Deiner Reise die persönliche Note. Lausche abends am Lagerfeuer mit einem Gin Tonic in der Hand den Klängen der afrikanischen Wildnis! Geniesse das gediegene Ambiente mit allabendlichen Konzerten von zirpenden Zikaden, heulenden Hyänen und in der Ferne brüllenden Löwen.

Entspannung am Strand des Indischen Ozeans

Zum entspannenden Abschluss klingt diese Reise in einem exklusiven, stilvollen Hotel direkt am Meer aus. Umgeben von einem tropischen Garten mit Frangipani-Spa, Pool, verschiedenen Bars und eigenem Wassersport- und Tauchcenter bleiben keine Wünsche offen. Als optionales Vorprogramm kannst Du die Begegnung mit imposanten Berggorillas in Uganda buchen.

14 Tage Lodge-Safari und Sansibar, Linienflug ab/bis Frankfurt/M, deutschsprachige Reiseleitung (Driver-Guide), Inlandsflug Kilimanjaro Airport – Sansibar in Economy Class, Safari im Allradfahrzeug mit Fensterplatzgarantie, Alle Transfers und Fahrten laut Programm, Alle Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.19), auf Safari eine Flasche Mineralwasser pro Person und Tag, Reiseliteratur, vier Übernachtungen Lodge im Doppelzimmer, vier Übernachtungen Hotel im Doppelzimmer, drei Übernachtungen in Tented Camp (geräumiges Haushielt mit eigenem Bad), 11x Frühstück, 2x Mittagessen, 2x Lunchpaket, 8x Abendessen. Nicht in den Leistungen enthalten: Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 50 US$); ggf. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches. 20.9.-3.10.2020, Fr. 4’100.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 4’753.- im Einerzimmer. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat. Weitere Reisedaten/Preise auf Anfrage.

Trekking im Pirin- und Rila-Gebirge

Bulgarien abseits der Touristenpfade

Egal ob niedliche Gämsen oder das prächtige Edelweiss, am Wegesrand gibt es viel zu entdecken. Begleite uns nach Bulgarien auf eine Trekkingreise im Pirin – und im Rila-Gebirge. Mit uns gelangst Du zu den schönsten Orten beider Gebirge und kannst sich voll und ganz auf die malerische Landschaft konzentrieren. Klare Gletscherseen, saftige Wiesen, unberührte Tannenwälder und steile Berge wechseln sich ab.

Die höchsten Gipfel des Landes

Zu Beginn Deiner Reise besteigst Du zunächst den fünfthöchsten Berg des Landes: der Polezhan (2’851 m) im Pirin-Gebirge. Doch damit nicht genug! Im Pirin-Gebirge wartet zudem der zweithöchste Berg Bulgariens auf Dich: der 2’914 Meter hohe Wichren. Den krönenden Abschluss Ihrer Reise erlebst Du dann jedoch im Rila-Gebirge. Hier wartet der mächtige Musala (2925 m) auf Dich! An insgesamt sechs Trekkingtagen wirst Du Bulgarien in seiner ganzen Schönheit kennenlernen. Geniesse täglich spektakuläre Ausblicke und freue Dich jeden Abend auf die Erlebnisse, die am nächsten Tag auf Dich warten.

Acht Tage Trekking zu den schönsten Orten im Pirin- und Rila-Gebirge, 6-12 Teilnehmer, deutschsprachige Reiseleitung, alle Transfers laut Programm, alle Eintritte laut Programm, Reiseliteratur, 7 Übernachtungen Hotel im DZ, 7× Frühstück, 7× Abendessen, 29.08.-05.09.2020 ab/bis Flughafen Sofia, Fr. 701.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 817.- im Einzelzimmer. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat. Andere Daten/Preise auf Anfrage.

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 6, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Anforderungen

Gute Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit für Trekking in mittelschwerem bis anspruchsvollem, hochalpinem Gelände. Gehzeiten ca. 3 bis 7 Std. mit Gepäck. Gipfelbesteigungen bis 2925 Meter.

Verborgenes Swanetien – Wanderparadies im Kaukasus

Eine Reise nach Georgien gleicht einem Trip in die Vergangenheit, bei dem man die letzten grossen Abenteuer Transkaukasiens erleben kann. Insbesondere im verborgenen Swanetien, der ursprünglichsten und bizarrsten Region Georgiens, wirst Du ein spannendes und zugleich anspruchsvolles Trekking bestreiten und dabei stets in urigen Gästehäusern in kleinen Gebirgsdörfern nächtigen. Ob im Angesicht des legendären Ushba (4700 m) oder zu Füssen des Schchara (5068 m) – während der Wanderungen zwischen Swanen-Dörfern mit Wehrtürmen und Trutzburgen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, werden Dich die Gipfel des Zentralkaukasus begeistern! Nach „rauen“ Tagen im Gebirge rundest Du die Reise kulturell mit Besuchen in Klöstern, Kirchen und den Weinanbaustätten in Kachetien ab und nimmst ein Stück Vergangenheit mit nach Hause. Für Gipfelaspiranten besteht die Möglichkeit, sich ab Tiflis einer Gruppe zur Kasbek-Besteigung anzuschliessen.

Die schönsten Etappen in einer der ursprünglichsten Regionen Georgiens und alles ohne Zeltübernachtungen, Linienflug ab/an Frankfurt/M (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Tiflis und zurück mit Turkish Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class, Deutsch sprechende Reiseleitung, Englisch oder Russisch sprechender Bergführer am Kasbek, alle Fahrten in privaten Fahrzeugen, Reiseliteratur, 6 Übernachtungen Gästehaus im DZ (Gemeinschaftsbad), 4 Übernachtungen Gästehaus im DZ, 3 Übernachtungen Hotel im DZ, 13× Frühstück, 2× Mittagessen, 9× Lunchpaket, 12× Abendessen. Reiseleitung: Stefan Hilger. Pilotreise nach Corona-Lockdown, 3.9.-16.9.2020, Fr. 2’100.- pro Person im Doppelzimmer, Fr. 2’269.- im Einerzimmer. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat.

Schlösser, Burgen, Sandsteinträume – Erlebnisreise in die Sächsische Schweiz

Erlebe aktiv das Elbsandsteingebirge mit seinen markanten Felsformationen. Während unserer achttägigen Reise, zusammengestellt mit den besten Tipps und Aktivitäten unserer DIAMIR-Experten, bist Du auf schmalen Pfaden und in imposanten Schluchten unterwegs, auf grandiosen Gratwegen und zwischen zerklüfteten Felsnadeln erkundest Du die Sächsische Schweiz und die Weinberge rund um Schloss Pillnitz. Ausgangspunkt bildet dabei die DIAMIR-Zentrale in Dresden-Leuben.

Du geniesst den Lagerfeuerschein zwischen den berühmten Tafelbergen des Elbsandsteingebirges, wanderst zwischen Felsnadeln und Türmen, staunst am berühmten Ausblick von der Bastei, beobachtest Luchse in Bad Schandau, entspannst in der Toscana-Therme und paddelst aus eigener Kraft elbabwärts bis nach Dresden – eine multiaktive Reise mit den schönsten Ein- und Ausblicken Sachsens.

Das erste Morgen- und das letzte Abendlicht verleihen den Felsformationen eine besondere Atmosphäre, genau deswegen übernachtest Du inmitten des Elbsandsteingebirges in gemütlichen und komfortablen Unterkünften.

8 Tage Reise für zwei Personen, 5.9.-12.9. oder 10.10.-17.10.2020, 4 Übernachtungen im Hotel, 3 Übernachtungen im Zelt, Vollpension, 6-12 Teilnehmende, ab/bis DIAMIR-Haus in Dresden, Fr. 1’358.- pro Person. Endpreis. Keine Buchungsgebühren. Es hat, solang’s hat!

Höhepunkte: Lagerfeuerromantik und besondere Unterkünfte in einmaliger Lage, Höhepunkte und versteckte Perlen im Nationalpark Sächsische Schweiz, Genusswanderung durch die Pillnitzer Rebberge und entspannte Paddeltour. Elbsandstein und Dresden mit echten Kennern: Sie zeigen Dir ihre Heimat!